Hervorgehobener Artikel

Bürgerinitiative – Zukunftsforum Grenzach-Wyhlen e.V.

+++ Kurzmeldung: Die BI trifft sich wieder sobald das RP Freiburg zum Einspruch der Gemeinde gegen die geplante Kesslergrubenumspundung durch BASF Stellung genommen hat.  +++

Unser Ziel ist es die öffentlichen Diskussionen um Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten mit nachhaltigen und langfristigen Ideen, Gedanken und Argumenten zu ergänzen.

Aktuell geht es  um den nachhaltigsten Weg die Kesslergrube zu sanieren, damit kommende Generationen ein Grund (eigentlich Trinkwasser) vorfinden das den Namen verdient, und damit auf dem Gelände alle Nutzungsarten im Sinne eines innovativen Standortes sowie zukunftsorientiertem Bebauungsplan möglich sind und bleiben…

+++ Die Presseschau „Kesslergrube“ ist hier Gefahrstoffentsorger hier zu finden +++ 

Kommen Sie dazu, machen Sie mit, die aktiv, begleitende Demokratie vor Ort zu vitalisieren denn alle profitieren vom Engagement der Menschen mit logischem Verstand und kreativen Ideen.

40 Jahre Seveso: „… hat gezeigt, wie eine Industrie binnen Stunden jene Umwelt zerstören kann, von der sie lebt“

10.7.2016: Ein lesenswerter Kommentar in der Süddeutschen Zeutung zum 40. Jahrestag der Seveso Katastrophe. „Fortschritt und Katastrophe: Vor 40 Jahren ereignete sich das Giftgas-Unglück im italienischen Seveso. Es war ein Einschnitt für die westliche Welt: Der Glaube an den technischen Fortschritt ist seitdem erschüttert.“

Sonderabfallentsorger Zimmermann kommt nicht nach Grenzach – Erfolg für Grenzach-Wyhlen und die BI

EILMELDUNG

Badische Zeitung vom 20.5.2016: „Firma Zimmermann kommt nicht – BASF und Chemieentsorger haben den Ansiedlungsvertrag für Grenzach aufgelöst / Große Freude in der Gemeinde

Badische Zeitung Kommentar vom 20.5.2016: „Ein Konflikt ist gelöst

Badische Zeitung vom 19.5.2016: „Sonderabfallentsorger Zimmermann kommt nicht nach Grenzach – Über Jahre hinweg hat die Hochrheingemeinde Grenzach-Wyhlen versucht, die Ansiedlung einer Chemieentsorgungsanlage auf dem zentrumsnahen BASF-Areal abzuwenden. Jetzt ist die Freude groß: Der Entsorger kommt nicht.“

Die Oberbadische vom 19.5.2016: „Firma Zimmermann kommt nicht

B34neu: Faktencheck als externer Beitrag zur Meinungsbildung im Download verfügbar

Das Thema B34neu ist derzeit kein offizielles Thema in der BI und es gibt keine gemeinsame Position. Mit Interesse verfolgen wir natürlich die kontrovers geführte Diskussion und hoffen auf ggf. signifikante Anpassungen der geplanten Strasse im Rahmen eines fairen und ergebnisoffenen Dialogs. Da davon auszugehen ist, dass die Strasse massiven Einfluss – auch nachteiligen – auf die Mobiltätströme in unserer Gemeinde haben wird, und das für die nächsten Generationen bedeutsam ist, raten wir beiden Seiten zu umfangreichen Informationskampagnen über die Vor- und Nachteile der jetzigen, baureifen Variante. Wir denken nicht, dass die „schweigende Mehrheit“ automatisch mehrheitlich für die konsequente Umsetzung der bewilligten Variante steht, sondern, dass Informationsbedarf besteht. Eine anschliessende Bürger-Abstimmung, wie gerade beim Rheinsteg in Rheinfelden (ein weit weniger bedeutsames Bauwerk), gäbe Gelegenheit zu einem fairen und zeitgemäss demokratischen Abschluss der Diskussion.

Ein aktueller „Faktencheck“ von Günther Holl ist hier im Download verfügbar: Faktencheck_komplett

Die Bürgerinitiative Zukunftsforum Grenzach-Wyhlen gibt Stellungnahme zum Bebauungsplan Rheinvorland West ab

Die Bürgerinitiative Zukunftsforum Grenzach-Wyhlen e.V. begrüsst die Aufstellung des Bebauungsplans (BBP) Rheinvorland West. Das im BBP vorgesehene Nebeneinander von eingeschränktem Industriegebiet, eingeschränktem Gewerbegebiet und Gewerbegebiet ermöglicht der Gemeinde und letztlich dem Eigentümer eine geregelte Transformation des Areals hin zu einem wertschöpfenden Innovationsstandort mit einem zukunftsfähigen und flexiblen Mix an Betrieben.

Nach sorgfältiger Durchsicht des BBP und aus Anlass der Offenlage des BBPs haben wir am 26.2.2016 drei Präzisierungsvorschläge in einer Stellungnahme eingereicht. Diese betreffen (A) die maximale Bauhöhe im eingeschränkten Industriegebiet, und damit eine Beschränkung auf die derzeitige maximale Bauhöhe (Abweichungen wären jeweils nur über einen separaten Gemeinderatsbeschluss erlaubt), (B) den Umgang mit Störfallbetrieben unter Abwägung der Anforderungen der Seveso II Richtlinie am konkreten Ort, und damit die zwingende Anwendung von Achtungsabständen bei Störfall-Betrieben mit weitgehend ungeregelter Verarbeitung, (C) eine Kenntlichmachung der möglichen baulichen Auswirkungen durch Störfallbetriebe auf das Gewerbegebiet in Bezug auf Lüftungsanlagen.

Die Stellungnahme können Sie hier herunterladen: Stellungnahme ‚Zukunftsforum G-W e.V.‘ zum BBP

Weitere Bodenverunreinigungen auf dem Werksgelände der BASF Grenzach werden erkundet

Das Landratsamt Lörrach hat ein Bodengutachten online gestellt, das weitere Bodenverunreinigungen auf dem Werksgelände der BASF Grenzach katalogisiert. Die weitere Charakterisierung soll durch zusätzliche Probenentnahmen und Analytik erfolgen. Das Gutachten kann direkt beim LRA heruntergeladen werden: http://www.loerrach-landkreis.de/ceasy/modules/core/resources/main.php5?id=1648-1&download=1

Die LRA Pressemitteilung vom 26.2.2016 dazu gibt es hier

Die LRA Seite zum BASF Werksgelände (Grenzach-Wyhlen) hier

Dazu ein Pressebericht der Badische Zeitung vom 27.2.2016: BASF lässt nach weiteren Altlasten im Boden suchen – BASF nimmt auf Veranlassung des Landratsamts als zuständige Bodenschutz- und Altlastenbehörde das Werksgelände unter die Lupe

Und ein Pressebericht der BZ Online vom 26.2.2016: BASF soll auf Werksgelände nach weiteren Altlasten suchen

Die Nachbarn wollen den Giftmüll weder unter noch über der Erde!

Heute am 16.11.2015 wurde von Boris Burkhardt in der Basellandschaftlichen Zeitung ein Artikel veröffentlicht der den Aspekt: „Das weder das Grundwasser noch ein Fluss sich für Landesgrenzen interessiert“ beleuchtet.

12183740_902802246439488_6664533962630931707_o

Leider kann der Urheber des Bildes nicht ermittelt werden, wenn Fragen dazu bestehen bitte direkt info [at] zukunftsforum-gw [dot] de melden.

Gut besuchtes BI Vereinsgründungsfest mit Gastvortrag „Chancen aus Strukturwandel“ von Michael Bertram im download

Die BIZukunftsforum Grenzach-Wyhlen e.V.“ hat die Überführung in einen eingetragenen Verein am 20.10.2015 im evangelischen Gemeindehaus Grenzach mit einer kleinen Feier begangen. Die zahlreichen Mitglieder, Gäste (darunter Bürgermeister Benz) und Freunde bekamen ein bunt gemischtes Programm geboten.

Ein Highlight war sicher der Vortrag von Michael Bertram: „Chancen aus Strukturwandel“ (als PDF hier als download verfügbar), ein eindrückliches Plädoyer dem Strukturwandel in unserer Region positiv zu begegnen und die sich daraus ergebenden Chancen zu nutzen.

Weiterhin liessen Siggi Müller und Manfred Mutter die Entstehung und bisherige Erfolgsbilanz der BI Revue passieren und fassten nochmal unsere Ziele zusammen: Dem wirtschaftlichen Strukturwandel buchstäblich einen sauberen Boden bereiten: deshalb eine Sondermülldrehscheibe verhindern, und die Altlast Kesslergrube konsequent und wirklich nachhaltig (dem Beispiel der Fa. Roche folgend) sanieren. Davon profitiert nicht nur die Industrie vor Ort (innovative Betriebe ziehen sich gegenseitig an), sondern auch die Bevölkerung durch gesteigerte Wohnqualität (Gift das weggebracht wird wirkt sich positiver auf das allgemeine Wohlbefinden und Immobilienpreise aus als Gift das hergebracht wird).

Abgerundet wurde das Programm durch kleinere Zwischenbeiträge aus Reihen der BI sowie eine musikalische Umrahmung durch Rudi’s Band. Der Abend fand einen fröhlichen Ausklang mit angeregten Unterhaltungen bei kulinarischen Kleinigkeiten.

Die anwesende Presse fand den Abend ebenfalls gelungen. Das positive Presseecho der „Oberbadischen“ ist leider nur im Print verfügbar (22.10.2015: „Zukunftsforum wird erwachsen“), das der „Badischen Zeitung“ ist hier direkt verlinkt.

Mitglied im Verein kann jeder werden (ob aktiv oder passiv). Die Mitgliedschaft kostet nur 25 EUR im Jahr und hilft uns wichtige Unkosten wie Flyer, Banner oder Infoabende zu finanzieren. Auch Spenden in jeder Höhe sind jederzeit willkommen. Für diese können wir nun eine Spendenquittung ausstellen.

Wenn Sie Mitglied werden wollen, dann kommen Sie einfach zu einem unserer Mitgliedsabende, die hier auf der Homepage angekündigt werden. Alternativ schicken Sie uns eine email an info (at) zukunftsforum-gw.de

Zukunftsforum Grenzach-Wyhlen
Sparkasse Lörrach-Rheinfelden
IBAN: DE40 6835 0048 0101 2591 17 | BIC: SKLODE66XXX
Vwz.: Spende Zukunftsforum Grenzach-Wyhlen eV

Unterstützen sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Einladung zum Vereinsgründungsfest unserer Bürgerinitiative: 20.10.15, 19.00 Uhr im evang. Gemeindehaus Grenzach

 

Wir laden Sie herzlich zum Vereinsgründungsfest unserer Bürgerinitiative am 20. Oktober 19.00 Uhr ins evangelische Gemeindehaus Grenzach ein.
Beiträge & Infos, Musik & Essen
Programm download: Info-Abend Programm

Wir freuen uns aus Sie!

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Anwesenheit, Ihrer Spende oder werden Sie Mitglied

Zeitungsberichte zur Ankündigung: